file-empty file-pdf
Wieslocher Institut – Die Akademie

Vertiefung in Psychodynamisch-imaginativer Traumatherapie (PITT) mit Prof. Dr. Luise Reddemann

vom 28. bis 30. November 2019

In diesem Seminar geht es darum, Erfahrungen mit der PITT zu vertiefen. Fragen zur Arbeit mit verletzten und verletzenden Anteilen sowie zur Traumakonfrontation mittels Beobachtertechnik der PITT sind willkommen (auch anhand von Fällen). Außerdem geht es darum, neuere theoretische und praktische Erkenntnisse in PITT und deren Umsetzung zu vermitteln.Bei bestehendem Interesse an transgenerationaler Traumatisierung wird dieses Thema mitberücksichtigt (bitte bei der Anmeldung angeben).

Telefonische Sprechzeiten Diana Drexler

Telefon 06222 - 55 27 62
Die nächsten telefonischen Sprechzeiten sind wie folgt:


17. Mai 2019 von 12:00 bis 13:00 Uhr
29. Mai 2019 von 16:00 bis 17:00 Uhr
12. Juni 2019 von 16:00 bis 17:00 Uhr
24. Juni 2019 von 11:30 bis 12:30 Uhr
11. Juli 2019 von 13:30 bis 14:30 Uhr

Zugänge, Tore, Öffnungen - Aufstellungen und Arbeit mit Ritualen

vom 30. Mai bis 01. Juni 2016 mit Dr. Guni Baxa

Dieses Fortbildungsseminar wendet sich an Personen, die Vorerfahrungen in Aufstellungsarbeit haben. Sie haben die Möglichkeit, ihre Kenntnisse durch Selbsterfahrung, kollegialen Austausch und eigenes Üben zu vertiefen. In diesem Seminar greifen wir stärkende, schützende und nährende Strukturen auf, die Wandlungs – und Heilungsschritte rahmen können. Wir bewegen uns dabei an der Schnittstelle von individuellen, familiären und kollektiven Lebensfragen und ihrer Einbindung in ein größeres Ganzes. Wie Rituale bringen uns diese Aufstellungsformate in Kontakt mit dem größeren Ganzen, in das unser Leben eingebettet ist.

Nur noch wenige Plätze frei: Grundkurs 2019/2020 Systemaufstellungen

mit Dr. Diana Drexler, Dr. Guni Baxa und Martin Schulmeister startet am 12. Juli 2019

Der Grundkurs ist geeignet für Personen, die die Grundlagen szenischer Verfahren und der systemischen Aufstellungsarbeit intensiv kennen lernen und deren Einsatzmöglichkeiten in ihrem beruflichen Kontext reflektieren möchten. Es erfolgt eine umfassende Einführung in die Prinzipien systembezogenen Denkens und Handelns mit dem Schwerpunkt „Szenische Verfahren“. Anhand persönlicher Beispiele und theoretischer Inputs werden Informationen über wesentliche Dynamiken in Familien (Herkunfts-, Gegenwartssystem) gegeben. Besonders berücksichtigt werden phänomenologische Wahrnehmung, Prozessgestaltung und Entscheidungsfindung (M. Schulmeister). Außerdem werden eine Einführung in grundlegende Formate der Strukturaufstellungen (G. Baxa) sowie erste Anregungen über konkrete Einsatzmöglichkeiten in der Einzelarbeit und in speziellen beruflichen Kontexten gegeben.